19.10.2017 – 22.10.2017 von Marpha nach Pokhara

Die Letzten Etappen auf der Annapurna Runde bringen uns bergab bis Tatopani. Anschliessend folgen wir den Hauptstrasse nach Beni und weiter bis Pokhara.

19.10.2017 Marpha – Kalopani

20 km / 854 hm

Wir fahren weiter am Fluss entlang. Enge Schluchten und weite Schwemmebenen wechseln sich ab. Das Landschaftsbild ist nicht mehr so schroff und karg. Sträucher und bereits hochalpine Wälder verändern die Landschaft. Unser heutiges Etappenziel ist Kalopani auf 2530 m. Nord-westlich davon der Dhaulagiri mit über 8000 m und östlich von uns zeigt sich endlich der Annapurna mit ebenfalls über 8000 m Höhe. Es heißt, hier befindet sich auch das tiefste Tal der Erde. Die zwei Achttausender sind Luftlinie gerade mal 30 km voneinander entfernt und es bietet sich ein beeindruckendes Bild.

20.10.2017 Kalopani – Tatopani

25 km / 700 hm

Heute geht es etwa 1000 hm nach unten. Es wird bald wärmer und tropischer. Für die Strecke brauchen wir aber trotz des stetigen bergab’s an die drei Stunden. Es ist felsig, oft auch rutschig und hin und wieder werden wir von den Jeeps ganz schön eingestaubt. Als wir in Tatopani ankommen, treffen wir auf ein paar andere Mountenbiker und checken im gleichen Guesthouse ein. Wir sitzen gemeinsam im schönen Garten der Anlage und machen erst mal Mittagspause. Zwei Holländerinnen und zwei aus Singapur haben das sogenannte „rundum sorglos Paket“ gebucht. Sie schwärmen von einsamen Singel-Trails und der tollen Landschaft. Allerdings mussten auch sie immer wieder auf den Jeep-Trek ausweichen. Tatopani ist eigentlich für seine heissen Quellen bekannt. Da diese jedoch direkt an der staubigen Hauptstrasse liegen und die Aussentemperatur gerade gefühlte 30 Grad hat, entscheiden wir uns nicht auch noch in einem Heisswasserbecken schwitzen zu müssen.

21.10.2017 Tatopani – Birethanti

63 km / 1500 hm

Die ersten 20 km geht es auf steiniger Strasse weiter. Wir treffen die Fahrradgruppe wieder und mit den beiden aus Singapur können wir trotz unseres Gepäcks ganz gut mithalten. In Beni gibt es dann eine kalte Cola und die Gruppe fährt ab hier mit dem Bus weiter. Wir überlegen auch mitzufahren, entscheiden uns aber dann doch dagegen. Wir radeln. Kurz nach Beni geht es auf einer einigermassen gut geteerten Strasse bergab und es ist schön, wieder richtig Fahrtwind zu spüren. Irgendwann treffen wir auf die Hauptstrasse Richtung Pokhara. Es ist fast nichts los und wir sind froh selbst zu radeln. Auf der Teerstrasse kommen wir anfangs gut vorwärts, dann geht es wieder bergauf. Etwa 20 km vor Birethanti überholen uns die Radler in ihrem Bus. Wir kommen gleich. Vorher machen wir aber noch eine Mittagspause. Es ist wieder ganz schön heiss und wir brauchen noch etwas im Magen. Der Anstieg geht laut Karte noch bis zum Zielort. Birethanti ist der Ausgangspunkt zum Annapurna Base Camp auf 4130 m und somit ein beliebtes Trekker Ziel.

22.10.2017 Birethanti – Pokhara

46 km / 1000 hm

Nach einem gehaltvollem Frühstück geht es die ersten zwei Kilometer auf einer Schotterpiste wieder zurück zur Hauptstrasse. Heute ist deutlich mehr los und die Jeeps, Busse und Mopeds rauschen an uns vorbei. Wir brauchen fast zwei Stunden bis wir den höchsten Punkt erreicht haben. Hier gibt es nochmals ein paar Kekse und ein kühles Getränk zur Stärkung. Jetzt folgt eine lange Abfahrt bis nach Pokhara. Kurze Zeit später checken wir in einem netten Hotel mit Garten ein.

One Comment

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.