12.08.2016 – 14.08.2016 von Sljudjanka nach Ulan Ude

12.08.2016 – 14.08.2016 von Sljudjanka nach Ulan Ude

Bei wechselhaftem Wetter in drei Tagen von Sljudjanka nach Ulan Ude. Anfangs sehr bergig, später flaches Flussdelta. Insgesamt ca. 400 km und  2500 hm. 

12.08.2016 Sljudjanka – Tanchoi

Bei regnerischem Wetter starten wir unsere Etappe nach Tanchoi. 131 km / 1080 hm

Als wir am Morgen aufstehen, regnet es leider wieder stärker. Hilft alles nichts. Wir packen unsere Regensachen aus und fahren los. Die Strasse führt immer zwischen See und Bahngleis entlang und eigentlich sollte man auf der rechten Seite eine Bergkette erkennen. Aber viel ist davon nicht zu sehen. Die Wolken hängen über uns und durch den Regen ist es auch sehr kalt geworden. Gegen Mittag wird es langsam trockener. Wenig später ist mein Hinterrad platt. Ein kleiner Metallspan hat sich durch den Reifen gebohrt und so stehen wir irgendwo an der Strasse und müssen flicken.

Um 17 Uhr kommen wir bei der geplanten Unterkunft in Tanchoi an. Kaum dort, kommt eine Dame heraus und macht uns auf russisch klar, dass das Haus ausgebucht ist. Also erst mal weiterfahren zum nächsten Supermarkt und dort fragen. Die Angestellten sprechen zwar auch kein englisch aber sie verstehen, was wir wollen und beginnen zu telefonieren. Nach ein paar Versuchen haben sie wohl etwas für uns gefunden. Nur dumm, dass wir auch kein russisch können. Plötzlich dreht sich eine Kundin um und beginnt zu übersetzen. Wirklich alle sehr nett. Sie erklärt uns die Strecke. Nochmal 10 km weiter fahren, unter der Eisenbahn durch und dann rechts … Wir landen auf einem Campingplatz mit Holzhütten, direkt zwischen See und Bahn.

13.08.2016 Tanchoi – Selenga Delta

Bei sonnigen 20 Grad geht es weiter ins Selenga Delta. 145 km / 930 hm

Es scheint die Sonne und wir frühstücken gemütlich vor unserer Hütte bevor wir losfahren. Es geht wieder immer rauf und runter. Nach 50 km machen wir an einem Rastplatz eine Pause. Bei Posolskoje decken wir uns mit Lebensmittel ein. Eigentlich sollte gleich ein Guesthouse kommen. Wir fahren weiter durch das Selenga Delta mit vielen kleinen Dörfern. Die Unterkunft finden wir aber nicht. Letztlich zelten wir nach 145 km. Es gibt Pasta mit Tomatensosse und Wurstbrot.

14.08.2016 Selenga Delta – Ulan Ude

eine flache Etappe bei kühlem und wolkigem Wetter. 119 km / 450 hm

Nach einer unruhigen Nacht sind wir gegen halb sieben aufgestanden. Ein kurzes Frühstück, Zelt abbauen und dann fahren wir los. Es geht flach dahin, jedoch haben wir zur Abwechslung Gegenwind. Nach 70 km beginnt ein langer Anstieg. Am Gipfel treffen wir auf zwei Händler. Sie verkaufen Wassermelonen, sehr seltsam schmeckende Marmelade aus irgendwelchen Beeren und leckeren Honig. Mit Zeichensprache und ein paar Brocken Englisch sprechen wir über Fussball, wo wir herkommen, wo wir hin wollen und wir erfahren, dass es nur noch 30 km bis Ulan Ude sind. Zum Abschied schenken sie uns noch eine Hand voll Pinienkerne zum knabbern.

In Ulan Ude checken wir in ein Hostel ein und freuen uns auf eine warme Dusche.

1 Comment

  1. Hallo Steffi und Helmut,
    wir hoffen es geht euch gut. Super Reiseberichte und wunderbare Bilder. Ein schönes Land. freuen uns auf eure nächsten Berichte. Marathon war sehr anstrengend bei 28 Grad, zusammen haben wir eine Zeit von 11:39 Std. Aber es war insgesamt ein tolles Erlebnis. Lasst es euch weiterhin gutgehen, viel Spaß.
    Klaus und Sissi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.