04.08.2016 – 08.08.2016 zum Baikalsee

04.08.2016 – 08.08.2016 zum Baikalsee

Heute wollen wir unsere erste Etappe Richtung Baikalsee fahren. Ziel ist Bolschoje Goloustnoje, direkt am See. Von dort soll es dann weiter zur Insel Olchon und anschliessend irgendwie zurück nach Irkutsk gehen.

04.08.2016 Irkutsk – Bolschoje Goloustnoje

128 km / 900 hm

Die ersten km waren hügelig aber gut auf Teer zu fahren. Dann die Überraschung: bei km 40 geht die Strasse in eine Schotterpiste über. Es ist schlecht zu fahren, sehr staubig und wir haben noch 80 km vor uns. Um 18 Uhr kommen wir am Ziel an und wir quartieren uns nicht weit vom See in ein Guesthouse ein. Die Besitzer sind freundlich, sprechen aber kein Wort englisch. Zum Glück ist ein Tourguide mit ein paar Engländern hier, die uns alles übersetzen konnte. Zum Abendessen gab es von unserer Hausherrin noch eine traditionelle burjatische Gesangseinlage.

05.08.2016 – 08.08.2016 Bolschoje Goloustnoje – Maloje – Irkutsk

Den ganzen nächsten Tag regnet es. Am Abend ist die Bude voll und es werden mehrere Partys incl. lauter Musik aus dem Auto und viel Wodka gefeiert. Am nächsten Morgen fällt unser Frühstück aus, da noch alle schlafen. Wir brechen auf und wollen mit dem Bus nach Maloye Goloustnoye zurückfahren um von dort mit dem Rad weiter Richtung Olchon zu radeln. Leider nimmt uns der Busfahrer nicht mit, so dass wir selbst strampeln müssen. In Maloye angekommen stärken wir uns noch einmal und biegen dann auf die Strasse nach Buguldeyka ab. Am Nachmittag wird aus der Schotterpiste eine Schlammpiste. Es gibt kein Weiterkommen mehr. Nachdem wir die Räder in einem Fluss vom Schlamm befreit haben, beschliessen wir, dort die Nacht im Zelt zu verbringen und fahren am nächsten Morgen zurück nach Irkutsk.

Auf halber Strecke am höchsten Punkt bei einer Biathlonanlage treffen wir Igor mit seiner Frau. Sie können ein paar Brocken deutsch und wir müssen Wodka mit ihnen trinken. In Irkutsk quartieren wir uns wieder in das bekannte Hostel ein. Hier bringen wir unsere Räder wieder auf Vordermann und planen in zwei Tagen weiterzufahren.

 

No Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.